Zahnarztpraxis Dr. M. Lumer in Uster

Laserbehandlungen in der Zahnmedizin


LASER steht für light amplification by stimulated emission of radiation. Mit dem Begriff Laser wird oft das Gerät zur Erzeugung und Verstärkung der Lichtbündel gleichgesetzt. 

In der Zahnmedizin sind derzeit verschiedene Lasertypen mit unterschiedlichen Indikationen im Einsatz. Für den Patienten steht dabei oftmals die schmerzarme Behandlung im Vordergrund.

Unser 810 nm-White Star-Diodenlaser wird unter anderem zur Behandlung von Zahnfleischtaschen (Parodontosebehandlung) eingesetzt. Zahlreiche chirurgische Behandlungen wie z.B. Implantatfreilegungen, kleine Zahnfleischkorrekturen bei Zahnpräparationen sowie Aphten- und Herpesbehandlungen sind damit möglich. Die Wundheilung erfolgt nach Laserchirurgie schneller und schmerzärmer als mit der herkömmlichen Methode. Überempfindliche Zähne werden mit dem Laser rasch und dauerhaft behandelt. Die Low-Level-Lasertherapie (Biostimulation) unterstützt uns in der schonenden Behandlung dentaler Überempfindlichkeiten und bei der Förderung der Wundheilung. 

Unser Lite Touch Er:YAG-Laser dient in der Füllungstherapie der schmerzlosen Präparation von Zähnen, dem bekannten "Bohren" ohne Bohrer. Es ist allerdings kein Bohren, sondern ein kontaktloses Abtragen von Zahnsubstanz und infiziertem Gewebe durch "Miniexplosionen". Gerade für Patienten die das Turbinengeräusch (Bohrer) als unangenehm empfinden, ist der Laser eine empfehlenswerte Alternative. Bei Kindern gestaltet sich der Zahnarztbesuch beziehungsweise die Behandlung der Milchzähne angenehmer als mit dem Bohrer. Das häufig auf die Betäubung verzichtet werden kann ist dabei von grossem Vorteil. Besonders bei Zahnhalsfüllungen und Fissurenversiegelungen empfiehlt sich der Laser als Alternative zum Bohrer. Bei chirurgischen Eingriffen führt der ER-YAG-Laser zu reduzierter Blutung und einer schnelleren und besseren Abheilung als unter konventionellen Bedingungen. 

Unsere Laser decken folgende Indikationen ab.

Laser in der Parodontologie

In der Parodontologie dient der Diodenlaser der Keimreduktion. Vor allem der parodontale Problemkeim Actinobacillus actinomycetemcomitans reagiert sehr empfindlich auf den Diodenlaser. Nach dem herkömmlichen Glätten der Wurzeloberfläche werden die erkrankten Taschen mit dem Laser nachbehandelt, um so die verbliebenen Keime zu beseitigen. Häufig kann durch die Anwendung des Lasers auf eine Zahnfleischoperation unter Aufklappung verzichtet werden.

Laser in der Implantologie

Der ER:YAG-Laser dient sowohl für die schmerzarme Freilegung der Implantate als auch für die Behandlung der infizierten Implantatoberfläche (Periimplantitisbehandlung).

Laser in der Chirurgie

Der ER:YAG-Laser ist geeignet für chirurgische Eingriffe (Fibrom-, Papillomentfernung, Abszessbehandlung) sowie Herpes- und Aphtenbehandlung. Die Vorteile der Laser im chirurgischen Einsatz bestehen darin, dass die Blutung der Wunde während der Operation viel geringer ist bzw. eine rasche Blutstillung erzielt wird und die Wundheilung besser und schneller erfolgt als bei der konventionellen Methode (mit Skalpell). Besonders die schnelle Blutstillung erlaubt es uns im Zusammenhang mit Cerec-Zahnersatz in weniger Terminen zu einem Behandlungsabschluss zu kommen.

Laser in der Prothetik und Zahnerhaltung

Hier kann der Laser hervorragend für eine nötige Zahnfleischkorrektur (Gingivektomie) eingesetzt werden, wenn es mal tief unter das Zahnfleisch geht. Durch den Nebeneffekt der sofortigen Blutstillung kann sofort weiterbehandelt werden, wohingegen ohne Laser eine neue Sitzung angesetzt werden müsste.

In der Füllungstherapie spielt der Erbium-YAG-Laser seine Vorteile aus. Schmerzarm, schonend, weniger Betäubungsmittel nötig, kein Turbinengeräusch.

Laser bei überempfindlichen Zähnen

Im Gegensatz zu den allgemeinüblichen Methoden einer Fluoridlackapplikation oder eines anderen Desensibilisierers kann mit dem Laser eine dauerhafte Wirkung nach ein- bis zweimaliger Laseranwendung erzielt werden. Dabei wird die Zahnoberfläche so behandelt, dass keine direkte Reizleitung über freiliegendes Zahnbein mehr erfolgen kann. Dies geschieht durch eine Blockierung bestimmter Nervenendigungen.

Laser in der Wurzelkanalbehandlung

Der ER:YAG-Laser reinigt die Kanäle effizienter als herkömmliche Verfahren. Dies führt zu einem besseren Erfolg der Wurzelkanalbehandlung und einer besseren Prognose des Zahnes.

 

Biostimulation mit dem Laser

Mit der Biostimulation kommen die Eigenaschaften des Softlasers zum tragen. Mit diesem Modus werden Aphten behandelt, überempfindliche Zähne, Wundheilungsstörungen und Herpes, Schmerzen bei Myoarthropathie, .

Wenn Sie noch fragen haben, informieren wir Sie gerne unter Tel. 043 399 00 77 oder in einem persönlichen Gespräch in unserer Praxis.

Ihr

Dr. med. dent. Marc Lumer

Zahnarzt in Uster